10 Gründe warum Blogs in Deutschland (angeblich) nicht funktionieren

Die Financial Times nennt Gründe, warum das angeblich so sein soll. Auch die Süddeutsche publiziert die Liste von Blogger Felix Salmon . Weil ich leider kein Kommentar-Feld finde und für alle denen das weiterblättern „zum nächsten Abschnitt“ zu mühsam ist, hier die Thesen in Kürze mit ein paar Gedanken dazu:

1. Deutschland tickt in Hierachien – heisst das: führende Personen bloggen nicht und lesen keine Blogs? Glaub ich nicht. Ohne Online Kommunikation gäbe es weniger Publicity, sie würden sich nicht weiterentwickeln und unsichtbar werden.

2. In Deutschland zählt Qualifikation mehr als alles andere – die Dinger verstauben an der Wand und man lernt nix dazu, mumifiziert sich selbst. Nein, lieber Felix. Blog-Leser wissen mehr, das wissen auch Menschen mit Diplomen.

3. Stimme des Volkes hören ist nicht typisch deutsch – Diese Bemerkung tut weh. und: Macht das Internet vor geografischen Grenzen Halt?

4. Karrieredenken wichtiger als Bloggen – Kommunikation spielt also keine Rolle beim Weiterkommen? Traurig

5. Angst vorm Scheitern – das ist ein wahres Argument, zugegeben, bestimmt hindert das Manchen und braucht Arbeit am Ego und Mut zum sich selbst korrigieren.

6. Methodik vs. Schnellschüsse – auf die Schnelle fällt mir dazu nix ein 😉

7. Ausssenseiter-Ansehen nicht erwünscht – 1.4 Mio. Blogger warens 9/2007, Google gibt 59.900.000 Treffer für das Wort Blog im deutschen Kontext, 40’000 twittern laut Thomas Pfeiffer Und wollen nicht viele Menschen gern anders sein als „alle“?

8. deutsche Professoren bloggen nicht – ich vermute ein Klischee.

9. kein Geld verdienen – ok. das tun viele Verlage zwar auch nicht genug, heissts. Der Autor dieser Thesen scheint zu verdienen, oder warum bringens gleich zwei Zeitungen in gleichem Wortlaut? Ohne Kommunikation kein Business.

10. Ferien sind wichtig – Endlich Zeit, mehr zu bloggen 😉

Ein Blog hat einen oder mehrere Autoren und Leser, die wiederum Autoren sind. Die 10 Gründe sprechen nicht von den vielen Kommentatoren, die einen Blog bereichern. Hoffentlich zählt bald mal jemand wieviele Menschen sich in Blogs austauschen. Ich habe übrigens jetzt das Kommentarfeld bei der Financial Times gefunden. Es heisst Leserbrief und ich musste meine ganze Postadresse angeben.

zum Originalpost mit Kommentaren

Advertisements

Über su

Denkt, hört, lernt, kommuniziert, macht Fehler. Und dann noch Online Kommunikationsberaterin (schönes Wort), Dozentin, Yoga, KTM
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s